Fragen und Antworten

HeißluftballonWie hoch ist der Preis pro Person und Fahrt?
190.- pro Person

Wo starten wir?
Wir starten je nach Windrichtung in: Mariensiel, Westerstede-Felde, Hesel, Idafehn, Aurich, Wiesmoor oder Bohlenbergerfeld und an anderen Standorten im Ammerland, Friesland, Ostfriesland, Wesermarsch und Emsland.

Was muss ich anziehen?
Sportlich, lange Hose, vor allem feste Schuhe ( keine Absätze ). Nicht zu warm anziehen, wir spüren im Korb keinen Wind.

Wie lange dauert ein Fahrt?
Rechnen Sie mit ca. 4 - 6 Stunden Ballon-Abenteuer.

Darf ich fotografieren?
Ja, denn Luftbildaufnahmen sind genehmigungsfrei. Ihre Kameras nehmen Sie aber auf eigenen Gefahr mit.

Vorbereitungen
Zwei Stunden vor der Fahrt beginnen die Vorbereitungen. Nach dem Gepräch mit dem Flugwetterdienst und dem Prüfen der Geräte geht es mit einem Geländewagen zum Startplatz. Dort müssen alle, einschliesslich der Gäste, mit anfassen : Ballon abladen, den Korb aufrüsten, usw. Dann wird die Hülle zunächst mit Kaltluft aufgeblasen und diese Luft später mit dem Brenner erhitzt. Gegen einen ungewollten Start ist der Ballon so lange am Geländewagen befestigt. Nachdem die Luft im Ballon heiss genug für einen Aufstieg ist und die Freigabe durch die Flugsicherung erfolgte, schwebt der Ballon mit einer Steiggeschwindigkeit zwischen 1 und 2 Metern pro Sekunde gen Himmel. In einer Fahrhöhe zwischen 150 Metern und 800 Metern bestimmt allein der Wind, wohin die Reise geht.

Landung
Rechtzeitig, aber immer noch mit ausreichendem Gasvorrat, sucht der Pilot einen geeigneten Landeplatz, z.B. eine Weide ohne Tierbestand oder Gelände ohne Hindernisse wie z.B. Hochspannungsmasten. Die Suche kann etwa 10 Minuten dauern. Die Landung erfolgt dann je nach Windgeschwindigkeit stehend oder einige Meter schleifend über dem Boden.

Das Geländefahrzeug, vorher via Funk über den Landeplatz informiert, ist bereits vor Ort und die Helfer stehen bereit. In umgekehrter Folge wie vor dem Start werden nun der Ballon abgerüstet und auf dem Anhänger verstaut.

Taufe
Nach altem Brauch erhalten Passagiere, die ihre erste Fahrt mit einem Ballon erlebten, mit Feuer und Sekt eine zünftige Ballontaufe.

... und noch etwas:
In Deutschland heisst es 'Ballon fahren'. Das ist damit begründet, dass alles, was schwerer ist als Luft - Flugzeug - fliegt, und alles, was leichter ist als Luft - Ballon, Zeppelin - fährt.